Direkt zum Textbeginn [alt+8]
Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung |

Bayerische Staatsregierung - Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung

Bayerisches Staatswappen
Direkt zur Hauptnavigation [alt+9] Ende der Servicenavigation
Ende der Hauptnavigation

Start: Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung


Matinee im Bayerischen Landtag mit Filmvorführung "Je suis Charlie" am 07.01.2017

Das Attentat auf das französische Satire-Magazin „Charlie Hebdo“ am 07. Januar 2015 hat Menschen auf der ganzen Welt schockiert. Es war ein Angriff auf die Redakteure, ihre Ansichten, auf Rede- und Meinungsfreiheit und auf die freie Gesellschaft Frankreichs als Ganzes. Neben der großen Anteilnahme, die den Opfern, den Überlebenden und unserem Nachbarn Frankreich zuteilwurde, löste die Tat eine weitreichende Debatte über die Möglichkeiten und die Grenzen von Satire und Meinungsfreiheit aus. Die Menschen fragten sich: darf Satire „alles“ oder hat sie Rücksicht zu nehmen auf persönliche und religiöse Gefühle? Bis heute ist diese Frage längst nicht abschließend geklärt und sie ist nicht einfach zu beantworten.
Die französischen Filmemacher Daniel und Emmanuel Leconte nähern sich nun diesem komplexen Thema mit ihrem Film „Je suis Charlie“. Er beschreibt die Folgen des Angriffs sowohl für die Redaktion von „Charlie Hebdo“ als auch für die französische Gesellschaft. Um diese für Europa und auch Deutschland so wichtige Debatte über Satire und Meinungsfreiheit weiter zu fördern, lädt der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Martin Neumeyer zur Matinee und anschließender Diskussion ein. 

C Hebdo Erste Ausgabe Deutsch_

Seit 1. Dezember 2016 erscheint "Charlie Hebdo auch auf Deutsch. Bild zeigt die erste Ausgabe. 

Foto: Geschäftsstelle Integrationsbeauftragter

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Flyer

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Pressemitteilung

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Pressemappe

Anmeldung bis 31.12.2016 unter:

https://www.umfrageonline.com/s/7ca9b27


Mitmachen und gewinnen bei der Onlineumfrage des Integrationsbeauftragten zur aktuellen Wertediskussion!

Das Jahr 2016 wird in die Geschichte eingehen als Jahr der großen Umbrüche in der westlichen Welt. Dabei ist noch längst nicht klar, ob es der Höhepunkt oder erst der Anfang einer Entwicklung ist. Auf jeden Fall wird mit dem Brexit und der Wahl des politisch unerfahrenen Unternehmers Donald Trump die Frage nach der Zukunft des liberalen Westens immer lauter. Wohin steuern wir? Nützt der Liberalismus nur den Privilegierten?

Was ist den Menschen im Land wirklich wichtig? Was hält uns zusammen? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, startet der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung aktuell eine Online-Umfrage.
Welche Werte sind Ihnen persönlich wichtig und was beinhaltet für Sie die Bayerische Identität?
Demokratie, Teamgeist, Verantwortung, Toleranz – welche Werte zählen für Sie?
Verraten Sie mir die Favoriten auf Ihrer persönlichen Werteskala und nehmen Sie bis zum 21.12.2016 an meiner Umfrage teil!

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen an einer Verlosung von Sachpreisen teil (Integrationsmaßkrüge etc.)

Hier der Link zur Teilnahme:
https://www.umfrageonline.com/s/86dd11a 


 Newsletter des Integrationsbeauftragten

Der erste Newsletter des Integrationsbeauftragten ist im Oktober 2016 erschienen. Er dient dem regelmäßigen Informationsaustausch und soll Informationen im Bereich Integration und Ausländerrecht geben.

Den Newsletter kann man per E-Mail an integrationsbeauftragter@stk.bayern.de bestellen

Hier geht es zur 1. Ausgabe:

1. Ausgabe

Alle Newsletter finden Sie unter der Rubrik "Downloads"


Funkbunt - Die Station für Integration

Hier geht es zu allen Sendungen von Funkbunt

6. Sendung "Integrationsgesetz - Barbara Stamm"

5. Sendung "Horst Seehofer"

4. Sendung "Peter Altmaier"

3. Sendung "Integrationspreisträger 2016"I

2. Sendung "Bayerischer Integrationsrat"

1. Sendung "Funkbunt"

Logo01


Neue Sprachtafel 

Die zweite Ausgabe der Sprachtafel „Lerne Deutsch“ ist ab sofort erhältlich . Die Sprachtafel 2.0 beinhaltet weitere wichtige Begriffe aber auch Adjektive und Redewendungen und ist somit eine Fortsetzungsversion.

Die Begriffe sind thematisch in Bereiche wie Schule, Behörde, Freizeit oder Wohnungseinrichtung gegliedert und bieten einen guten Überblick über praktische Vokabeln für Deutschlernende. Das Angebot richtet sich vor allem an Flüchtlinge, Ehrenamtliche, Betreuer und Berater.

Erhältlich ist die Sprachtafel im Format A2 und kann ab sofort beim Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung per E-Mail integrationsbeauftragter@stk.bayern.de kostenlos bestellt werden.

20161012 162723

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Lerne Deutsch 2.0


Open Doors informiert über "Religiös motivierte Übergriffe gegen christliche Flüchtlinge in Deutschland"

Ado Greve, Vertreter des deutschen Ablegers des christlichen Hilfswerkes OPEN DOORS stellte Martin Neumeyer in der GEschäftsstelle die neue Erhebung "Religiös motivierte Übergriffe gegen christliche Flüchtlinge in Deutschland" vor.

Die Schlussfolgerung aus dieser Erhebung:

Es gilt zu verhindern, dass christlichen Flüchtlingen
das international und national garantierte Recht auf
Religionsfreiheit verwehrt und die Wahrheit über die
Täter und deren wahre Motive unterdrückt wird.
Es muss deutlich werden, dass der deutsche Staat
willens und in der Lage ist, die gesetzlich garantierte freie Religionsausübung sicherzustellen. Es darf nicht
sein, dass ein radikaler Islam, so wie er in den Herkunftsländern
der Täter praktiziert wird, das Recht auf
Religionsfreiheit in Deutschland aushebelt.
Deshalb sind deutsche Politiker und Behörden aufgefordert
und verpflichtet, zum Schutz religiöser Minderheiten
zu handeln, die genau unter dieser Problematik
leiden.

Img 20160824 114526

Martin Neumeyer (l. ) mit Ado Greve               Foto: IntB

1. Erhebung von Open Doors zum Thema "Religiös motivierte Übergriffe gegen christliche Flüchtlinge in Deutschland"

Link zum Download:

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Religiös motivierte Übergriffe gegen christliche Flüchtlinge in Deutschland


2. Interkultureller Schulkalender 2016/2017 vorgestellt

Auch im Schuljahr 2016/2017 begleitet der Interkulturelle Schulkalender Schüler und Lehrer im Freitaat in ihrem Bemühen um eine bessere Integration in Schule und Alltag.  Er informiert über die wichtigsten Feiertage verschiedener Religionen und nimmt Sie in diesem Jahr mit auf eine gedankliche Resie zu den 7 Weltwundern der Moderne.

Als erster konnte sich der Bayerische Staatsminister für Bildung und Wissenschaft Dr. Ludwig Spaenle von der neuen Ausgabe des Schulkalenders überzeugen.

Img 0645

Hier der Link zum Download:

Interkultureller Schulkalender


25.07.2016

Zum dritten Mal in einer Woche wird unser Land von einer schweren Gewalttat erschüttert. Bayern erlebt Tage des Schreckens und der Angst. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Toten und Verletzten der Amokläufe in der Nähe von Würzburg und in München und des heimtückischen und brutalen Bombenanschlags in Ansbach.

Nach der Trauer müssen wir aber alle noch sensibler werden – die ganze Gesellschaft, Pflegeeltern, Lehrer, Paten, Freunde. Wir müssen darauf achten, ob jemand seine Kleidung ändert, sich seltsam äußert, auffällig oft Moscheen besucht, auf seltsamen Internetseiten unterwegs ist. Wird jemandem dauerhaft die Anerkennung versagt und wird dieser von der Gesellschaft ausgeschlossen? Warnzeichen müssen erkannt und die richtigen Schlüsse daraus gezogen werden. Nur so können weitere Gewalttaten verhindert werden.
Ihr
Martin Neumeyer

Page 0

 


Integrationsbeauftragter begeht Einjähriges

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Martin Neumeyer, lud anlässlich seiner einjährigen Zuordnung zur Bayerischen Staatskanzlei am Mittwochmittag, 6. Juli 2016, zu einer Feierstunde in den Innenhof seiner Geschäftsstelle.

Staatsminister Dr. Marcel Huber, Leiter der Staatskanzlei, gratulierte zu diesem Jubiläum und überreichte dem Integrationsbeauftragten eine große „Integrationsbeauftragten-Fahne“ mit dem bunten Wappen des Integrationsbeauftragten darauf. Die Flagge wird künftig am Gebäude der Geschäftsstelle für die Belange der Integration werben. Im Mittelpunkt des anschließenden gemütlichen Beisammenseins mit Musik des Trios „Die Meschpoke“ standen die Begegnung und der Austausch unter den geladenen Gästen aus Politik, Verwaltung und Migrantenverbänden.

1

Neumeyer betonte, wie sehr sich die Bedeutung der Themen Migration, Integration, Asyl und Flüchtlinge in den sieben Jahren seit seiner ersten Berufung ins Amt vom „Exoten-Thema“ zum alles überragenden Politikfeld der bayerischen Landespolitik gewandelt habe. Dieser Bedeutungszuwachs habe auch in seiner Berufung in die Bayerische Staatskanzlei seinen Ausdruck gefunden, für die Martin Neumeyer Ministerpräsident Horst Seehofer und dem Leiter der Staatskanzlei Dr. Marcel Huber ausdrücklich dankte. „Das hat vieles erleichtert“, so der Bayerische Integrationsbeauftragte, der sich auch über den Besuch zahlreicher Mitarbeiter aus der Bayerischen Staatskanzlei freuen durfte. „Das zeigt, dass ich als Integrationsbeauftragter Teil der Staatskanzlei bin und wirklich dazugehöre zum Haus“.

Staatskanzleiminister Dr. Marcel Huber betonte in seinem Grußwort die Bedeutung der Integration und der Rolle des Integrationsbeauftragten: „In-tegration betrifft viele Bereiche – von der Sprache, über die Bildung bis hin zum Beruf. Der Integrationsbeauftragte spielt eine zentrale Rolle bei der Beratung der gesamten Staatsregierung. Und Martin Neumeyer füllt diese Aufgabe seit sieben Jahren mit hoher Kompetenz und großem Geschick aus. Er ist ein vorbildlicher Anwalt für unsere Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund.“ 


Publikation2-page-004


LIES! Aktion des Integrationsbeauftragten erfolgreich gestartet

Zunächst sorgte der Infostand des Integrationsbeauftragten am 28.06.2016 in der Münchener Fußgängerzone für Irritation. Doch der erste Eindruck trügt: Am Stand des Integrationsbeauftragten, der hinsichtlich der Gestaltung an die Koranverteilaktion der Salafisten erinnert,
gab es kostenlose Exemplare des Grundgesetzes inclusive der Bayerischen Verfassung. Die grundlegenden Werte unserer Gesellschaft wie Menschenwürde, Freiheit, Gleichheit und Toleranz sollten so in den Fokus gerückt werden. Dies ist durchaus gelungen.

Touristen, Rentner, Jugendliche, gebürtige Bayern und "Zugereiste" blieben überrascht stehen und erkundigen sich über die Arbeit des Integrationsbeauftragten.
"Tolle Aktion", "Voll wichtig" und "endlich mal etwas sinnvolles" lauteten die positiven Reaktionen der Passanten.

Weitere Aktionen in anderen bayerischen Städten sind bereits in Planung.

Imag1847 Burst002


Bayerischer Integrationspreis 2016
Bayerischer Asylpreis 2016

Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller und der Bayerische Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer verliehen gestern abend bei einer Festveranstaltung im Bayerischen Landtag den Bayerischen Integrationspreis 2016, der unter dem Motto 'Werte und Traditionen' steht.

Ausgezeichnet wurde der Integrationsbeirat der Stadt Garching für sein Projekt „Meine neue Heimat – Spurensuche der bayerischen Kultur in der Natur“. Garchinger Jugendliche und Familien mit und ohne Migrationshintergrund sowie Flüchtlinge unternehmen gemeinsam Ausflüge, begeben sich auf die Suche nach heimischen Tieren und Pflanzen oder historisch bedeutsamen Orten. Die Flüchtlinge kommen dabei im gegenseitigen Austausch ihrer neuen Heimat näher. Der Preisträger setzte sich mit seinem innovativen Konzept gegen 25 Mitbewerber durch.

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung verlieh den Bayerischen Asylpreis 2016. Dieser steht unter dem Motto ‚Familien und Kinder'. Aus insgesamt 71 eingereichten Bewerbungen wählte die Jury das „Kinder- und Familienprogramm für Flüchtlinge im Club 402“ des Arbeiterwohlfahrt Kreisverbandes Nürnberg e.V. aus. Der Club 402 ist der herausragende Beweis dafür, dass Integrationsarbeit Früchte trägt und für alle Beteiligten eine Bereicherung ist.“ Das Kinder- und Familienprogramm bietet umfangreiche Beratungs-, Bildungs- und Freizeitangebote speziell für Flüchtlinge an. Martin Neumeyer fügt hinzu: „Ich freue mich ganz besonders über die Vielzahl der eingegangenen Bewerbungen. Sie zeugen vom großen Engagement der Bürger in Bayern, auf das wir alle sehr stolz sein können.“

Videobeitrag anschauen unter

https://www.bayern.landtag.de/aktuelles/preise/integrationspreis-2016/video-integrationspreis-2016/

Foto: Rolf Poss Bildarchiv - copyright Bildarchiv Bayerischer Landtag.

Prp 0584k


 

Für Muslime in Deutschland beginnt der Fastenmonat Ramadan dieses Jahr am 6. Juni und dauert bis zum 4. Juli:

Ramadan Mubarak-page-001


 

EM-2016 Spielplan des Integrationsbeauftragten vorgestellt

Koch Neumeyer2

 

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Martin Neumeyer, hat dem Präsidenten des Bayerischen Fußballverbandes Dr. Rainer Koch die ersten Exemplare seines Interkulturellen Spielplans für die Fußball-Europameisterschaft 2016 überreicht.

Bei der Fußballeuropameisterschaft 2016 freuen wir uns neben spannenden Spielen auf viele Begegnungen zwischen Fans aus unter-schiedlichen Ländern und Kulturen. Im Gastgeberland Frankreich, aber auch bei uns werden in Kneipen, beim so genannten „Public Viewing“ oder auch einfach in der Nachbarschaft Emotionen aufeinander treffen und wir alle zusammen „König Fußball“ feiern. Daher gibt der Integrationsbeauftragte, selbst passionierter Fußball-Fan (TSV1860 München), einen EM-Spielplan heraus mit Anekdoten und Wissenswertem aus allen Teilnehmerländern.

Download:

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Interkultureller EM-Spielplan 2016

 Linksammlung "Integration durch Sport"

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Linksammlung "Integration durch Sport

Druckexemplare können per E-Mail an integrationsbeauftragter@stk.bayern
kostenlos bestellt werden.
Foto: BFV


funkbunt! - Die Station für Integration...

Jetzt regelmäßig als Radio-Podcast oder zum Anhören über radio.blm.de:

In der ersten Sendung geht es zunächst um den neuen Kanal und eine Beschreibung dessen, was künftig geboten wird. Zum Debut kommt der Integrationsbeauftragte der Staatsregierung Martin Neumeyer zu Wort, erklärt seine Aufgaben und wie Engagement von Bürgerinnen und Bürgern im Bereich Integration gewürdigt werden kann und gewürdigt wird. Zum Abschluss gibt es Infos zur Bewerbung für den „Bayerischen Integrationspreis“ und den „Bayerischen Asylpreis“.

https://www.machdeinradio.de/radiobeitrag/funkbunt-die-station-fuer-integration.html

Logo01


Bayerischer Integrationspreis 2016 und
Bayerischer Asylpreis 2016

Ausschreibungsbeginn am 14.März 2016 für den Bayerischer Integrationspreis 2016 und Bayerischer Asylpreis 2016

Verleihung im Bayerischen Landtag am 8.Juni 2016

Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Staatsministerin Emilia Müller und der Bayerische Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer verleihen am Mittwoch, 8.Juni 2016 um 18 Uhr gemeinsam den diesjährigen Bayerischen Integrationspreis und den Bayerischen Asylpreis.

Zwischen April und Mai entscheidet eine unabhängige Jury über die diesjährigen Preisträger. Mit dem Bayerischen Integrationspreis soll die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in Bayern auf Basis der hier geltenden Werte und Traditionen gewürdigt werden. „Integration beginnt mit dem Anerkennen unserer Werteordnung, die uns das Grundgesetz und die Bayerische Verfassung vorgeben“ sagt Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Dieses Jahr steht der Preis unter dem Motto „Werte und Traditionen“, denn eine funktionierende Gesellschaft braucht Normen und Bräuche, die sowohl gelebt als auch weitergegeben werden.

Werte und Traditionen sollen für Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller auch im Mittelpunkt des künftigen Bayerischen Integrationsgesetzes stehen: „Wir haben das Bekenntnis zu unserer Leitkultur, also zur identitätsbildenden Prägung unseres Landes, als Präambel an den Anfang des Bayerischen Integrationsgesetzes gestellt. Denn nur wenn uns Integration auf Grundlage unserer Werte und Traditionen gelingt, wird der Zusammenhalt unserer Gesellschaft erhalten bleiben.“

Der Fokus des Bayerischen Asylpreises 2016 liegt auf dem Thema „Familie und Kinder“. Geehrt wird damit besonders das Engagement für und mit Familien beziehungsweise Kinder von Asylbewerbern, Geduldeten oder anerkannten Flüchtlingen. Für Barbara Stamm ein wichtiges Thema – denn „für Kinder und Familien ist die Situation auf der Flucht eine große Belastung“.

Der Bayerische Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer sieht dieses Engagement ebenfalls als den Lackmustest für unsere Gesellschaft an: „Kinder sind unsere Zukunft. Nicht nur die Unseren, sondern auch diejenigen, die zu uns geflohen sind. Auch sie verdienen die Chance auf ein selbstbestimmtes und glückliches Leben. Daran müssen wir alle gemeinsam arbeiten und heute ehren wir erfolgreiche Vorbilder, die uns zeigen, wie es funktionieren kann“.

Alle Personen, Vereine, Institutionen, Projekte oder Initiativen, die sich angesprochen fühlen, sind aufgerufen sich im Zeitraum vom 14. März bis 17. April 2016 per Email unter integrationsbeauftragter@stk.bayern.de zu bewerben. Die Preise sind mit einem Preisgeld von insgesamt 4.000 Euro dotiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

PDF-Dokument öffnet neues Fenster PM Ausschreibung

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Flyer Ausschreibung

 Bewerbungsunterlagen zum Download:

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Bayerischer Integrationspreis 2016

"Werte und Traditionen"

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Bayerischer Asylpreis 2016

"Familie und Kinder" 


prachtafel „Lerne Deutsch!“

Der Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer, MdL hat die erstmalig erschienene Sprachtafel „Lerne Deutsch!“ an  Kultusstaatssekretär Georg Eisenreich überreicht und erklärt, dass der mit Piktogrammen symbolisierte Basiswortschatz beim Deutschlernen Motivation und Unterstützung zugleich ist. „So manches Bild erklärt mehr als 1000 Worte“, so Martin Neumeyer. „Sprache ist der Schüssel zur Integration. Die Sprachtafel ermöglicht es den Neuankömmlingen ab dem ersten Tag mit der deutschen Sprache vertraut zu werden.“

Lernposter _bergabe

 "Für die, die in Deutschland bleiben, ist das Erlernen der deutschen Sprache das Wichtigste, um in unserem Land Perspektiven zu haben", so der Staatssekretär Georg Eisenreich.

Die Begriffe sind thematisch in Bereiche wie Schule, Behörde, Freizeit oder Wohnungseinrichtung gegliedert und bieten einen guten Überblick über praktische Vokabeln für Deutschlerner. Das Angebot richtet sich vor allem an Flüchtlinge, Ehrenamtliche, Betreuer und Berater.

Erhältlich ist die Sprachtafel im Format A2 und kann ab sofort im Publikationsshop der Bayerischen Staatsregierung bestellt werden.

http://www.bestellen.bayern.de/

Link zum Download:

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Sprachtafel


Das Thema Integration im römischen Nationalepos "Aeneis" von Vergil

Eine Betrachtung von PD Dr. Gregor Bitto (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)

PDF-Dokument öffnet neues FensterVergils Aeneis im Blick des 21. Jahrhunderts

Colosseum-792202 _180


 Der Integrationsbeauftragte hat 10 Verhaltensregeln nach dem Motto „Andere Länder, andere Sitten“ formuliert.

Bereits am 13.01.2016 hat er in einer Pressemitteilung „Wir wollen Respekt“ verpflichtende Kurse für Flüchtlinge und Asylbewerber gefordert, die die Grundlagen des zwischenmenschlichen Umgangs in Deutschland vermitteln.

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Andere Länder, andere Kulturen (deutsch)

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Andere Länder, andere Kulturen (arabisch)

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Diferentes países, diferentes costumbres (spanisch)

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Different countries, different conventions (englisch) 


PDF-Dokument öffnet neues Fenster PM "Wir wollen Respekt!"

Pressemitteilung vom 13. Januar 2016

Wir wollen Respekt!!!

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Martin Neumeyer, MdL, fordert die Einrichtung verpflichtender Kurse für alle Flüchtlinge und Asylbewerber, in denen ihnen die Grundlagen des zwischenmenschlichen Umgangs in Deutschland vermittelt und sie darüber informiert werden, dass Frauen, Andersgläubige und Menschen mit anderen Meinungen und Lebensentwürfen respektvoll zu behandeln sind. Nur wenn das Konsens sei, werde die Integration vieler Tausender Menschen aus anderen Kulturkreisen gelingen.

München. „Solche Kurse, wie sie auch die belgische Regierung einführen will, sind unerlässlich für ein friedliches Zusammenleben“, so der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung. Schließlich kämen viele der Flüchtlinge aus Kulturkreisen, in denen andere Werte und Lebensmodelle vorherrschten, die mit den hiesigen nicht immer kompatibel seien. „Das auszusprechen und gegenseitigen Respekt und die Achtung von Regeln und Umgangsformen einzufordern, ist kein Ausdruck von Intoleranz, sondern folgt schlicht dem gesunden Menschenverstand“.

Besonders verärgert ist Neumeyer über Rechtfertigungsversuche, wonach Langeweile und Perspektivlosigkeit ursächlich für die Übergriffe seien, und es sexuelle Nötigungen ja auch auf dem Oktoberfest gibt. Auch der wohlfeile Hinweis, dass es unter den Einheimischen manche gibt, die einen Benimmkurs nötig hätten, trägt nichts zu einer Lösung bei. „So kann man alles gegeneinander aufrechnen und jede Diskussion von vornherein ersticken. Aber das bringt uns doch nicht weiter“, so Neumeyer.  


Kostenloser Aufkleber

Wir Integrieren Menschen

Dieses Logo ist als Aufkleber 177mm x 50mm erhältlich - einfach E-Mail mit Stichwort Integrationsaufkleber und Zustellanschrift an integrationsbeauftragter@stk.bayern.de schicken. Für Aufkleber und Versand entstehen keine Kosten. 


 

Weihnachten 2015


Tag der Migration - 1. Integrationsfußball

Anlässlich des Tages der Migranten am 18.12.2015 überreicht der Integrationsbeauftragte dem Innen- und Sportminister Joachim Herrmann den 1. Integrationsfußball

Der Ball ist ein Sinnbild dafür, dass Integration durch Sport bestens „rollt“. Es gibt wenige Bereiche, in denen Integration so schnell und auch reibungsarm vonstattengeht, wie beim Fußball. Diese Erfahrung mache er auch immer wieder beim Münchner Integrationsfußballverein FC Wacker Müchen e.V. – der ließ es sich auch nicht nehmen bei der Übergabe des Fußballs an den Sportminister dabei zu sein. Der Verein lebt das Motto „In der Welt geboren, bei Wacker zu Hause“. Aber nicht nur Fußball verbindet die Menschen sondern der Sport allgemein und deswegen kommt ihm eine große Bedeutung zu bei der Integration von Zuwanderern und Menschen mit Migrationshintergrund.

Joachim Herrmann: "Die Integration von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen, sprachlichen, ethnischen und religiösen Hintergründen ist eine der drängendsten Herausforderungen in den kommenden Jahren. Vereine sind aufgrund ihrer sozialen, ehrenamtlichen Strukturen in besonderer Weise in der Lage, die außerordentliche soziale Bindungskraft des Sports zum Wohle unserer Gesellschaft zur Geltung zu bringen. In der Arbeit des FC Wacker München e.V. wird dies in besonderer Weise spürbar.“

Das Video zur Aktion unter:
https://www.youtube.com/watch?v=9Jhl4jDolg0

 Dsc 0085


Interkultureller Kalender 2016 an Innenminister Joachim Herrmann übergeben - Bestellen auch Sie den neuen Kalender kostenlos!

 _bergabe Interkultureller Kalender 2016

v. l. Joachim Hermann, MdL; Praktikant Yazdan Scher Ayo und Martin Neumeyer, MdL Foto: Richard Stry

Der Interkulturelle Kalender des Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung erscheint heuer bereits zum 7. Mal und enthält die wichtigsten Feiertage ausgewählter Religionen.

Als Vorbote für das Jahr der Europameisterschaft in Frankreich trägt er ein Fußballmotiv. Die darauf zugespielten Bälle tragen als Aufdruck wichtige Grundwerte unserer Gesellschaft wie Frieden und Freiheit, Menschenrechte und Demokratie. Er weist damit auch gleichzeitig auf die wichtige Funktion des Sports und der damit verbundenen Vereinskultur als tragendes Element unseres Gemeinwesens und damit auch für eine gelingende Integration hin.

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann zeichnet für die Förderung des Sports außerhalb der Schulen und Hochschulen verantwortlich.

Erhältlich ist der Kalender in den Größen A2 und A3 und kann ab sofort beim Integrationsbeauftragten per E-Mail (integrationsbeauftragter@stk.bayern.de) kostenlos bestellt werden.

Download:

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Interkultureller Kalender 2016


 Schirmherrschaft beim Integrations-Nachwuchsturnier im Boxen

„Ich denke, man muss nicht betonen, wie wichtig solche Aktionen und Ansätze aktuell sind“, so Neumeyer. „Wenn Menschen über den Sport ankommen und Kontakt finden, ist ein Weg für die Integration bereitet.“

Dies sagte der Integrationsbeauftragte als Schirmherr beim Integrations-Nachwuchsturnier im Boxen in Abensberg am 21.11.2015.

Besonders viele junge Menschen unter den rund 200 Zuschauern zeigten Interesse an der Sportart Boxen.

Img 20151121 145932

 Boxfit-Präsident Manfred Schneider und der Neustädter Boxer Andrezj Sulkowski danken Bayerns Integrationsbeauftragtem Martin Neumeyer (v. l.) für die Schirmherrschaft


Informationsbroschüre über den Westbalkan vorgestellt

Unter dem Titel „Unbekannter Nachbar – der westliche Balkan“ hat der Integrationsbeauftragte im Rahmen des von ihm veranstalteten Westbalkantag am 18.11.2015 eine neue Informationsbroschüre vorgestellt. Darin wird auf unterhaltsame Weise und jenseits aller Streitfragen die Region vorgestellt und auch auf sehenswerte Reiseziele hingewiesen. Schließlich liegt uns der westliche Balkan viel näher als wir denken und ist, wie Frau Prof. Calic in ihrem Vortrag am "Westbalkantag" betont hatte, unstrittig „Teil des Abendlandes“. Diese Sichtweise bestätigten an diesem Tag auch die anwesenden  diplomatischen Vertreter der Staaten der Region, die das Publikum herzlich dazu einluden, sich ein eigenes Bild der jetzt etwas bekannteren Nachbarländer zu machen und ihre Heimat zu besuchen, sei es nun der Ohrid-See, die serbischen Klöster, die Wasserfälle von Jajce, die Bucht von Kotor oder die Strände Albaniens. Die Broschüre kann in der Geschäftsstelle des Integrationsbeauftragten (per E-Mail an integrationsbeauftragter@stk.bayern.de) angefordert werden und steht auch hier zum Download als pdf-Datei bereit.

PDF-Dokument öffnet neues Fenster „Unbekannter Nachbar – der westliche Balkan“

Img 20151118 092524

 


Westbalkan: Viel näher als man denkt

Unter dem Motto „Unbekannter Nachbar – der westliche Balkan“ lud der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Martin Neumeyer, MdL, am 18. November 2015 zum „Westbalkan-Tag“ in den Bayerischen Landtag ein. Die gut 80 Besucher erhielten dabei aus erster Hand neue Einblicke in die Region, wobei als Quintessenz deutlich wurde, dass der westliche Balkan viel besser ist als sein Ruf und sich in vielem offener und einiger zeigt als das übrige Europa.

In der Tat geben Albanien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro und Serbien sowie das Kosovo derzeit vielfach ein besseres Bild ab als die zerstrittene Europäische Union. Dies wurde auch durch den Vortrag von Prof. Dr. Janine-Mari Calic von der LMU München bestätigt, die auf die Fortschritte der Westbalkan-Länder in Bezug auf Demokratie, Medienfreiheit, Rechtsstaatlichkeit und Korruptionsbekämpfung verwies und dabei auch deutlich machte, dass die Region ein wichtiger Teil der europäischen Geschichte und Kultur sei und auch an den geistesgeschichtlichen Entwicklungen wie Renaissance und Aufklärung Anteil gehabt habe, über die sich Europa bekanntlich selbst definiert und nach außen abgrenzt.

Abschließend stellte der Integrationsbeauftragte eine Informationsbroschüre unter dem Titel „Unbekannter Nachbar – der westliche Balkan“ vor, in der er auf unterhaltsame Weise und jenseits aller Streitfragen die Region vorstellt und auch auf sehenswerte Reiseziele hinweist. Schließlich liegt uns der westliche Balkan viel näher als wir denken und ist, wie Frau Prof. Calic in ihrem Vortrag betont hatte, unstrittig „Teil des Abendlandes“. Diese Sichtweise bestätigten auch die diplomatischen Vertreter der Staaten der Region, die das Publikum herzlich dazu einluden, sich ein eigenes Bild der jetzt etwas bekannteren Nachbarländer zu machen und ihre Heimat zu besuchen, sei es nun der Ohrid-See, die serbischen Klöster, die Wasserfälle von Jajce, die Bucht von Kotor oder die Strände Albaniens. Die Broschüre kann in der Geschäftsstelle des Integrationsbeauftragten (per E-Mail an integrationsbeauftragter@stk.bayern.de) angefordert werden.

Img 20151118 110420 Hdr


Erfahrungsaustausch mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ausländerbehörden in Bayern am 17.11.2015 in der Geschäftsstelle

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ausländerämter stehen im ersten Kontakt mit Menschen, die aus welchen Gründen auch immer, neu in Deutschland leben. Diese erleben die Integration dieser Menschen jeden Tag hautnah und sind daran nicht unwesentlich beteiligt. Sie kennen aber auch die Probleme, die durch Zuwanderung entstehen können. Die Ausländerämter sind auch selbst im Wandel begriffen hin zu einer Behörde mit Willkommenskultur. Alles Gründe um diesen Personenkreis zu einem Erfahrungsaustausch in die Geschäftsstelle einzuladen.
Nach der Tagesordnung mit angeregter Diskussion ging der Austausch bei einer kleinen Kaffeerunde zum Abschluss weiter.

Treffe Abh 1


Verleihung des Bayerischen Integrationspreises 2015 und Verleihung des 1. Asylpreises

Integrationspreis 15 Web

Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller und der Bayerische Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer haben am 11.11.2015 im Bayerischen Landtag den Bayerischen Integrationspreis verliehen. Die Preisverleihung stand unter dem Motto 'Integration? Ehrensache!'. Mit dem Bayerischen Integrationspreis 2015 wurde der Türkisch-Deutsche Verein zur Integration behinderter Menschen (TIM) e.V. aus Nürnberg ausgezeichnet.

In diesem Jahr wurde auch zum ersten Mal in der Form der Bayerische Asylpreis vom Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung verliehen. Dieser stand unter dem Motto "Teilhabe von Flüchtlingen, Asylbewerbern und Geduldeten am Arbeitsmarkt'. Von den insgesamt 21 Bewerbungen hat sich der Verein 'Lernwerkstatt Halle 36 e.V." aus München durchgesetzt.

Fotos zu Veranstaltungen finden Sie auf der Seite des Bayerischen Landtags.

https://www.bayern.landtag.de/aktuelles/…/integrationspreis/


1. Bayerischer Interkultureller Schulkalender

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Martin Neumeyer präsentiert den 1. Bayerischen Interkulturellen Schulkalender.

Damit reagiert Herr Neumeyer auf Anfragen seitens bayerischer Schulen, Lehrern und Schülern nach einem Interkulturellen Schulkalender. Nachdem der Interkulturelle Jahreskalender des Integrationsbeauftragten seit 2010 eine große Erfolgsgeschichte ist, ist nun auch der Schulkalender im Angebot der Geschäftsstelle. Dort kann der Kalender kostenlos per Email an

Integrationsbeauftragter@stk.bayern.de

unter Angabe der Zustelladresse bestellt werden.

Der Integrationsbeauftragte wünscht allen Schülern und Lehrern viel Spaß mit dem Jahresüberblick und hofft dass dieser ein guter Begleiter im Schulalltag sein wird.

20150928 131454

Bild: Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Martin Neumeyer, MdL (Mitte) mit den beiden Praktikanten der Geschäftsstelle Simon Nickelkoppe (links) und Yazdan Scher Ayo (rechts)
Foto: Geschäftsstelle des Integrationsbeauftragten

Download:

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Bayerischer_Interkultureller_Schulkalender_2015_2016


Der Integrationsbeauftragte zu Gast bei "MARKUS LANZ"  im ZDF

Sendung vom 02.09.2015

3 W 559 C 0.jpeg

Bild: ZDF

Zu Gast waren der Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer (1. v. r.), Maya Alkhechen, die aus Syrien flüchtete, Flüchtlingshelfer Kilian Kleinschmidt, Schauspielerin Ingrid van Bergen und Sänger Trong Hieu Nguyen.

Hier der Link zur Sendung in der ZDF-Mediathek

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2475390/Markus-Lanz-vom-2.-September-2015#/beitrag/video/2475390/Markus-Lanz-vom-2.-September-2015
 


Offizielle Vorstellung des neuen Praktikanten aus Syrien

20150828 114719

Yazdan Scher Ayo und Martin Neumeyer (Foto: Frank Feix)

Ab 14. September 2015 absolviert ein junger Syrer, der vor ISIS und Asad aus Syrien geflohen ist, ein 3monatiges Praktkum in der Geschäftsstelle des Bayerischen Integrationsbeauftragten.

Beim heutigen Pressetermin in der Geschäftsstelle stellte Neumeyer den neuen Praktikanten offiziell vor.
Ziel von Yazdan Scher Ayo ist es, in Deutschland sein Jurastudium abzuschließen, das er in Syrien begonnen hat und so in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, der in der alten Heimat als Rechtsanwalt gearbeitet hat. „Ich bin nun seit einem Jahr und zehn Monaten hier in Deutschland und weiß, dass es für mich und viele meiner Landsleute kein zurück mehr gibt. Deutschland ist unsere neue Heimat, weil unsere alte Heimat, wie wir sie kannten, nicht mehr existiert“, so der junge Syrer. „Gerade weil ich den Krieg und das Leid selbst erfahren habe, will ich mehr über die Politik Europas und Deutschlands erfahren und freue mich sehr auf mein Praktikum in der Geschäftsstelle.“

„Ich denke, dass es für uns alle eine Bereicherung, für Yazdan und mich gleichermaßen“, betont Martin Neumeyer. „Die Asylpolitik ist das alles beherrschende Thema und da ist es wichtig zu erfahren, was es bedeutet, Flüchtling zu sein und welche Erfahrungen er auf seiner 24tägigen Reise nach Deutschland gemacht hat. Das hilft uns, realtitätsnahe Politik zu machen. Es ist aber auch ein wichtiges Zeichen, dass ein junger Flüchtling, die Chance bekommt, ein Praktikum bei einer staatlichen Einrichtung zu absolvieren. Das zeigt, dass der Freistaat und seine staatliche Verwaltung offen, innovativ und am Puls der Zeit denken und handeln. Es ist wichtig Chancen zu eröffnen und Möglichkeiten zu schaffen. Dann ist es aber die Aufgabe der Menschen, ob nun Flüchtling oder nicht, diese auch zu nutzen. Bei Yazdan habe ich da allerdings keine Bedenken“, so Martin Neumeyer.


Rezeptbroschüre "Interkulturelle Vielfalt in einem Topf"

Titelseite Rezeptbrosch _re

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Martin Neumeyer, MdL stellte am Dienstag, 28. Juli 2015 im äthiopischen Restaurant Cafe Omo in München seine neue Rezeptbroschüre „Interkulturelle Vielfalt in einem Topf“ vor und bedankt sich gleichzeitig bei den Rezeptgebern mit einer Einladung zum gemeinsamen äthiopischen Essen. 

Essen und Trinken verbindet die Menschen, gleich welcher Herkunft und in diesem Sinne lädt der Integrationsbeauftragte mit der neuen Rezeptbroschüre zu einer kulinarischen Weltreise ein.

Voraus gegangen war der Aufruf, Lieblingsrezepte mit einer kleinen Vorstellung der einreichenden Person zur Verfügung zu stellen. Das Ergebnis ist eine 28seitige Rezeptbroschüre mit der Option auf weitere Ausgaben.

Darin findet sich Bekanntes und Fremdes von Gerichten wie „Züricher Geschnetzeltes“ über „afghanische Oschaks“ bis zu einem Spargelgericht, das der Integrationsbeauftragte, selbst gelernter Koch, beigesteuert hat.

Eine runde Sache wird die Rezeptbroschüre mit dem Vorwort von Alfons Schuhbeck, der viel Erfolg beim Kochen und viel Freude beim Essen der Rezepte wünscht.

Die Broschüre mit Rezepten aus vielen Ländern, gekocht und gebacken in Bayern, wird kostenlos zugesandt (Bestellung per E-Mail unter integrationsbeauftragter@stk.bayern.de).

 

 Bilder der Veranstaltung im Restaurant Cafe Omo

1

13

23

 Fotos: Richard Stry (www.stry.de)


Umzug der Geschäftstelle zum 01.07.2015

Der bereits seit längerem angekündigte Umzug der Geschäftsstelle im Rahmen der Angliederung an die Staatskanzlei ist nunmehr in vollem Gange. Hiermit verbunden ist die Änderung der Kontaktdaten:

Die neue Anschrift lautet:

Postfach 220011
80535 München

Telefon +49 (0)89 2165-2791
Telefax +49 (0)89 2165-2797

E-Mail: integrationsbeauftragter@stk.bayern.de

Wenn Sie die Geschäftsstelle persönlich besuchen möchten,
finden Sie diese zukünftig in der Prinzregentenstraße 24, 80538 München (schräg gegenüber dem "Haus der Kunst") im Erdgeschoß, erreichbar mit folgenden öffentlichen Verkehrsmittel: U4/5 Lehel / Bus 100 Nationalmuseum / Tram 18 Nationalmuseum.


Korrektorinnen und Korrektoren gesucht!

Das Bayerische Kultusministerium sucht Korrektorinnen und Korrektoren im Fach nichtdeutsche Muttersprache.

Interessierte Personen müssen die Sprache nicht studiert haben oder aus dem Bereich der Linguistik kommen, sondern können in einem anderen Fachgebiet tätig sein.

Um einen ersten Kontakt herstellen zu können, bitte ich Sie, sich an Herrn Ministerialrat Helmut Krück, (helmut.krueck@stmbw.bayern.de) zu wenden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Ausschreibung sowie der Anlage.

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Korrektoren Fach nichtdeutsche Muttersprache

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Anlage angebotene Sprachen 


 Die Fremden

Der Komiker, Filmrgisseur und Stückeschreiber Karl Valentin (1882 - 1948) hat den folgenden Dialog 1940 verfasst. Seine Eltern waren "Zuwanderer": der Vater Hesse (aus Darmstadt), die Mutter Sächsin (aus Zittau). Karl Valentin selbst ist in München heimisch geworden. Oder auch nicht. Denn alles, was er tagtäglich sah und erlebte, war ihm irgendwie fremd. Und darüber auf lustige Weise zu grübeln, ist die Hauptquelle seiner Komik.

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Die Fremden von Karl Valentin

Für die Nutzung dieses Textes wurde die erforderliche Lizenzvergütung an die Rechteinhaber geleistet. 


1. Integrationsmasskrug der Welt an Staatsminister der Finanzen und Heimat Dr. Markus Söder übergeben

Am 11.05.2015 hat der Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer im Hofbräuhaus in München den ersten Integrationsmasskrug der Welt an Staatsminister Dr. Markus Söder übergeben. Der Krug trägt die Aufschrift:

"Speis und Trank bringt Leit`zam - Volle Mass für Integration"

3

Foto: Richard Stry (www.stry.de)

Aufgrund vieler Anfragen wird der Masskrug zum Erwerb zum Selbstkostenpreis von 25 .- € incl Porto und Verpackung zur Verfügung gestellt.

Bestellung bitte per E-Mail über die Geschäftsstelle (integrationsbeauftragter@stmas.bayern.de) mit Betreff "Integrationsmasskrug" und Angabe der Liefer- und Rechnungsanschrift. Die Verrechnung erfolgt über das Bayerische Sozialministerium, das Ihnen eine Bestellrechnung übersendet. Sobald der Eingang des Betrages verbucht ist, erfolgt dann der Versand durch die Geschäftsstelle (Vorkasse).


 Die FACEBOOK-Seite des Integrationsbeauftragten: 

         www.facebook.de/integrationsbeauftragter     

                          Asset.us.on.facebook.lg.png 

Wir Integrieren Menschen-page-001


Pressemitteilungen:

die aktuellen Pressemitteilungen sind unter "Presse" eingestellt

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Bundesfreiwilligendienst

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Weltflüchtlingstag 2015

 PDF-Dokument öffnet neues Fenster Kein Land von Milch und Honig

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Beginn des Ramadan 2015

PDF-Dokument öffnet neues FensterSolidarität ist keine Einbahnstrasse

PDF-Dokument öffnet neues FensterMarschall-Plan für die EU

PDF-Dokument öffnet neues Fenster_Kleines Karo statt großer Wurf

PDF-Dokument öffnet neues Fenster 10-Punkte-Plan der EU

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Europäische Flüchtlingspolitik

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Abschiebung krimineller Asylbewerber

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Soli für Flüchtlinge

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Kopftuchurteil des BVG

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Islamismus an bayerischen Grundschulen

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Europäisches Asylsystem

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Schnelleres Bleiberecht

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Islamistischer Einfluss in Libyen

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Asylmissbrauch Kosovo

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Mehr Syrer für Bayern

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Neumeyer mittendrin Tourdaten

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Glaube ist nicht alles

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Gemeinsam für Frieden und Toleranz

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Ich bin Charlie - und Du auch!

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Gemeinsam gegen Schlepper

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Keine kulturelle Indifferenz

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Christen nicht Ungläubige nennen

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Rückkehrhilfe

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Einwanderungsgesetz

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Integrationspreis 2014

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Hungerstreik

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Genitalverstümmelung

PDF-Dokument öffnet neues FensterHeimat und Identität

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Integrationsbriefmarke

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Interkulturelle Vielfalt in einem Topf

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Integrationsgesetz

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Win-Win-Situation für Bayern - Zugang zu Ausbildgsplätzen für

Asylbewerber


Veranstaltung "CYBER-JIHAD"

Am 30. April 2015 nahm der Integrationsbeauftragte an der Internationalen Expertentagung, veranstaltet von der Hanns-Seidel-Stiftung
in Kooperation mit dem Zentralrat Orientalischer
Christen in Deutschland (ZOCD) in Wildbad Kreuth teil.

Beitrag des Integrationsbeauftragten

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Fragen an den Integrationsbeauftragten

Dsc00375 


Aktion Blumenmeer vor der Ludwig-Maximilians-Universität am 28.4.2015 in München

Trotz strömenden Regens kamen viele Menschen zu der Ansprache und Schweigeminute mit Martin Neumeyer, MdL (Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung) sowie Ursula, Lutzi und Amelie (Gemeinschaft Sant'Egidio) um den im Mittelmeer ums Leben gekommenen Flüchtlingen zu gedenken.

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Grußwort des Integrationsbeauftragten

13 Mg 2618 Edit _1024 X 768_


Landtagsfahrt für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (umF) am  24.02.2015

Anhang 11

Der Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer, MdL hatte heute zusammen mit der Landtagspräsidentin Barbara Stamm besondere Gäste in den Bayerischen Landtag eingeladen. Um ein menschliches und politisches Zeichen des Willkommens zu geben, organisierte Neumeyer für 85 minderjährige Flüchtlinge und ihre Betreuer aus allen bayerischen Regierungsbezirken eine Fahrt nach München und die Besichtigung des Landtages. Auch die Landtagspräsidentin Frau Barbara Stamm begrüßte die Gäste in der ihr eigenen herzlichen Art. Dolmetscher für die wichtigsten vertretenen Sprachen ermöglichten die Kommunikation während der Fragerunde im Plenum des Landtages, doch viele Flüchtlinge konnten sich schon mit frisch erworbenen Deutschkenntnissen verständigen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Landtagsgaststätte traten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit neuen Eindrücken den Heimweg an.


Verleihung des Bayerischen Integrationspreises am 20.11.2014

 Integrationspreis 14 Gruppe Web

Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Bayerns Integrationsministerin
Emilia Müller und der Bayerische Integrationsbeauftragte Martin
Neumeyer haben bei einer Festveranstaltung im Bayerischen Landtag  den Bayerischen Integrationspreis verliehen. Das Motto der diesjährigen
Preisverleihung lautet ‚Integration im Handwerk‘. Mit dem Bayerischen In-
tegrationspreis 2014 wurde das ‚Atelier La Silhouette‘ in München ausge-
zeichnet. Eine Premiere stellt in diesem Jahr der Sonderpreis Asyl dar, der an das Projekt ‚Kulturküche‘ in Augsburg verliehen wurde.


 +++ Interkultureller Kalender 2015 +++

Interkultureller Kalender 2015

Der Interkulturelle Kalender des Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung erscheint heuer bereits zum 6. Mal und zeigt in diesem Jahr als „Kalenderschmuck“ einen bayerischen Maibaum mit den typischen Tafeln. Diese zeigen beispielhaft wichtige Grundwerte und Leitbilder unserer Gesellschaft, darunter Frieden und Freiheit, Menschenrechte, Demokratie wie auch Rechtsstaat und soziale Marktwirtschaft. Der interkulturelle Kalender 2015 enthält neben den wichtigsten Feiertagen ausgewählter Religionen schwerpunktmäßig armenisch-orthodoxe Feiertage.

Erhältlich ist der Kalender in den Größen A2 und A3 und kann ab sofort beim Integrationsbeauftragten per E-Mail unter integrationsbeauftragter@stmas.bayern.de kostenlos bestellt werden oder auch auf dieser Seite herunter geladen werden.


1. Integrationsbriefmarke

Img 8259

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Martin Neumeyer, MdL, übergab am 9. September dem Münchner Polizeipräsidenten Hubertus Andrä die 1. Integrationsbriefmarke Bayerns. Mit der Sonderbriefmarke „Wir sind alle Bayern - Teilhabe in Bayern“ würdigt der Integrationsbeauftragte die Vielfalt Bayerns, und ruft zu einem guten Miteinander in unserem Land auf.


Tätigkeitsbericht des Integrationsbeauftragten

Titel Taetigkeitsbericht

Bericht von TV Bayern zum Tätigkeitsbericht: Beitrag


Afghanistan-Tag am 31.07.2013

Img 7976

Afghanistantag im Eine-Welt-Haus am 31.07.2013: Beitrag


 Integration in Bayern


Gesundheitstag des Integrationsbeauftragten 

Am 17. April 2013 fand der 1. Gesundheitstag für muslimische und türkische Frauen statt. Besonders Migrantinnen hat diese Veranstaltung geholfen, um Informationen über Migräne, Schilddrüsenerkrankungen und Vitamin D-Mangel zu bekommen. Ozan Eren, ein Assistenzarzt in der Neurologie am Universitätsklinikum der Ludwig-Maximilians-Universität sprach zum Thema Migräne, insbesondere wie man Migräne erkennt und wie man sie vorbeugen kann. Dr. Jakob Linseisen vom Helmholtz-Zentrum München hat die Themen Vitamin D-Mangel und Osteoporose aufgegriffen, und Dr. Adem Karatas, ein Facharzt für Allgemeine Chirurgie aus Istanbul, thematisierte Schilddrüsenerkrankungen sowie Schilddrüsenkrebs. Mit dabei waren auch Frau Leyla Sahin, Gesundheitsmediatorin vom Projekt MiMi (Mit Migranten für Migranten – Interkulturelle Gesundheit in Bayern), die zum Thema „Seelische Gesundheit“ sprach und die Dipl. Ökotrophologin Sevda Gücly von der AOK Bayern, die eine individuelle Ernährungsberatung in türkischer Sprache angeboten hat. Unterstützt wurde die Veranstaltung insbesondere durch die Firma AMGEN.

Dr Stephan Umhau

Gruppenbild

v.l.n.r. Dr. Umhau (AMGEN), Ozan Eren, Dr. Karatas, M. Neumeyer, MdL, Dr. Linseisen, Dr. Römer (AMGEN)

Flyer Gesundheitstag 1

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Flyer


Prüfung und Anerkennung ausländischer Abschlüsse

Die IHK FOSA (Foreign Skills Approval) ist das bundesweite Kompetenzzentrum der deutschen Industrie- und Handelskammern für die Prüfung und Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse. Sie nimmt Anträge auf Anerkennung entgegen und prüft, inwieweit die ausländischen Qualifikationen mit entsprechenden deutschen Qualifikationen als gleichwertig eingestuft werden können. Der Sitz der IHK FOSA ist in Nürnberg.

IHK FOSA


Integrationspreis 2013

Münchner Verein „heimaten e.V“ wird mit Integrationspreis 2013 des Bayerischen Landtages und Bayerischen Integrationsrates ausgezeichnet
Zum zweiten Mal wird am 7. März 2013 an Projekte und Initiativen, die die Integration von Menschen mit Zuwanderungshintergrund im Freistaat fördern, der Integrationspreis des Bayerischen Landtages und des Bayerischen Integrationsrates verliehen. Preisträger in diesem Jahr ist der Münchner Verein „heimaten e.V“, der sich als Plattform für den interkulturellen Dialog, Jugendarbeit und Bildung von Migranten, Flüchtlingen und Deutschen einen Namen gemacht hat.

PDF-Dokument öffnet neues Fenster PM Integrationspreis 2013

Link zum Video
 


Fotowettbewerb "Die kulturelle Vielfalt Bayerns"

 Evans Adeny

 Anlässlich des Bayerischen Integrationstages am 7. März 2013, an dem auch der Integrationspreis des Bayerischen Landtages und des Bayerischen Integrationsrates verliehen wird, besteht vom 5. bis 8. März 2013 die Gelegenheit, die Fotoausstellung “Die kulturelle Vielfalt Bayerns” im Bayerischen Landtag zu besichtigen. Die Ausstellung zeigt alle Werke des erstmals durch den Bayerischen Integrati-onsbeauftragten Martin Neumeyer, MdL, ausgeschriebenen Fotowettbewerbes für Kinder und Jugendliche zum Thema Integration. Überdies sind die Bilder auf der Facebook-Seite des Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung
www.facebook.com/integrationsbeauftragter zu sehen.

Altersgruppe 11-14 Jahre: Serie "Gemeinsam sind wir stark" von der Klasse 7MG der Mittelschule aus Neutraubling.

Altersgruppe 15-18 Jahre: Jugendhaus „Piranha“ aus Karlstadt– Serie (Bavarian Döner)

Altersgruppe ab 18 Jahre: Evans Adeny aus Augsburg - "Ich bin für Bayern" 


Lesung mit Heinz Buschkowsky am 12.12.2012 im Konferenzsaal/ Bayerischer Landtag

6645893 204ab40246 M 

PDF-Dokument öffnet neues Fenster PM - Lesung Heinz Buschkowsky


Fotowettbewerb "Die kulturelle Vielfalt Bayerns"

Foto Fc Wacker Fotowettbewerb Klein

Unter dem Motto “Die kulturelle Vielfalt Bayerns” wird der erste Fotowettbewerb des Integrationsbeauftragten veranstaltet. Vom 1. Dezember 2012 bis 1. Februar 2013 können die Fotos eingereicht werden. Wie erlebst du andere Kulturen in Bayern, wie wird Bayern von seinen Migranten geprägt, worin siehst du diese Bereicherung, wie hast du dich in deiner neuen Heimat eingerichtet, was hast du aus deiner Heimat mitgebracht? All diese Themen sollen in den Bildern zum Ausdruck kommen. Der Wettbewerb soll Kinder und Jugendliche dazu anregen, die Vielfalt Bayerns zu entdecken. Er ist hervorragend geeignet, junge Menschen für das Thema Integration zu sensibilisieren. Denn durch die Linse sieht man seine Umwelt mit anderen Augen.

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Teilnahmeformular

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Pressemitteilung Fotowettbewerb

Plakat Fotowettbewerb


Integrationsbrief 2012

Am 22. November 2012 wurden die Integrationsbriefe im Rahmen des Medienempfangs im Bayerischen Landtag verliehen.

Die „Integrationsbriefe“ wurden für ganz besondere Verdienste bei der nachhaltigen Integration von Migranten und für den interkulturellen Dialog wieder im Rahmen eines Medienempfangs verliehen. Auch in diesem Jahr haben wieder die Medien selbst einen Beitrag für eine bessere Integration geleistet: Ingo Zamperoni von der ARD und RTL mit „Sag´s auf Deutsch“.

Außerdem erhielten Staatsminister Prof. Dr. Mehmet Aydın und der ehemalige Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein für ihr integrationspolitisches Lebenswerk diese Auszeichnung.

Was alle Preisträger gemeinsam haben: Sie sorgen für „good news“.

Img 7481

 

Plakat

PDF-Dokument öffnet neues Fenster PM zur Verleihung der Integrationsbriefe  


Integrationspreis 2013

Plakat Integrationspreis

In Zusammenarbeit mit dem Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung verleihen der Bayerische Landtag und der Bayerische Integrationsrat den Integrationspreis 2013.

Der Integrationspreis steht unter der Schirmherrschaft der Präsidentin des Bayerischen Landtags, Frau Barbara Stamm, MdL, und wird am 7. März 2013 im Rahmen des Integrationstages im Landtag zum zweiten Mal vergeben.Für das Jahr 2013 steht die Ausschreibung des Integrationspreises unter dem Motto

„Integrationsgeschichten mit Kindern und Jugendlichen in Bayern“

Gesucht werden Projekte und Initiativen der Kinder- und Jugendarbeit, die auf der Grundlage bürgerschaftlichen Engagements und ohne finanzielle Interessen die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Zuwanderungshintergrund in unsere Gesellschaft fördern. Vorausset-zung für eine Bewerbung ist, dass ihre Umsetzung auf ehrenamtlicher Basis erfolgt und die entsprechenden Projekte und Initiativen keine institutionelle Förderung erhalten.

Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis spätestens 3. Dezember 2012 unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, eines Ansprechpartners und einer maximal zweiseitigen Beschreibung Ihrer Initiative bzw. Ihres Projekts auf dem Postwege an folgende Adresse:

Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung
Schellingstraße 155
80797 München

Bei etwaigen Nachfragen wenden Sie sich bitte an uns per E-Mail unter folgender Adresse: integrationsbeauftragter@stmas.bayern.de.

Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro.


Interkultureller Kalender 2013

Img 7151

Der Interkulturelle Kalender für das Jahr 2013 wurde gestern an Dr. Günther Beckstein, Ministerpräsident a. D. übergeben. „Der Kalender erscheint bereits zum vierten Mal und informiert über die Fest- und Gedenktage der verschiedenen Kulturen und Religionen. Das Interesse an dem Kalender steigt von Jahr zu Jahr stetig – das ist ein Zeichen dafür, dass sich die Vielfalt unserer Gesellschaft immer mehr zur Selbstverständlichkeit entwickelt“, so Neumeyer, MdL.
Wie bereits in den letzten Jahren wird der Kalender u. a. an Schulen, Polizei-dienststellen, die kommunalen Integrationsbeauftragten, Gemeinden, Landkreise und Verbände versandt.

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Interkultureller Kalender 2013


Übergabe der Resolution an den Bayerischen Ministerpräsidenten

Img 7154

 

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung übergab am gestrigen Mittwoch die Resolution für Bayern und seine Bürger, die er gemeinsam mit 25 Imamen verabschiedet hat, dem bayerischen Ministerpräsidenten. „Religionsfreiheit und das friedliche Zusammenleben der Religionen sind hohe Werte, nicht nur in Bayern, sondern auf der ganzen Welt. Leider treffen diese Werte nicht überall auf ungeteilte Zustimmung. Die Unruhen in den muslimisch geprägten Ländern Nordafrikas und des Nahen Ostens der vergangenen Monate haben das gezeigt. Doch hat das einen Einfluss auf das Zusammenleben von Christen, Muslimen, Juden, Hindus und Buddhisten im Freistaat? Niemand kann diese Frage mit ja beantworten“, so der Bayerische Integrationsbeauftragte. „Doch leider versuchen Randgruppen immer wieder, genau das zu suggerieren. Die Muslime, die in unserer Mitte leben, bekennen sich aber genauso zu unserem Grundgesetz, unserer Verfassung und tolerieren unsere Werte, wie alle bayerischen Bürgerinnen und Bürger. Um das deutlich zu machen, habe ich mit 25 Vertretern der alevitischen und islamischen Gemeinden, vom Ditib-Landesverband, vom Zentralrat der Muslime, dem Islamrat, Milli Görüs, der alevitische Gemeinde Neufahrn, der afghanischen Gemeinde und VIKZ diese Resolution verabschiedet, die ich hiermit überreichen möchte“, so Martin Neumeyer, MdL.


 Für Bayern und seine Bürger

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Martin Neumeyer, MdL traf sich am 20.09.2012 mit Vertretern der islamischen und alevitischen Gemeinden zu einem gegenseitigen Austausch. Herausgekommen ist dabei eine Resolution für innergesellschaftlichen Frieden, Toleranz und das Miteinander in Vielfalt.

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Resolution

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Pressemitteilung


 Die ersten Integrationsgummibärchen der Welt

Gummib _rchen

Bestellungen richten Sie bitte an: integrationsbeauftragter@stmas.bayern.de


NBA on Tour

Bbflyer

 


Last-Minute-Börse für Ausbildungsplätze

 


"sprungbrett Integration"

eine Gemeinschaftsinitiative mit dem Bildungswerk der

Bayerischen Wirtschaft  

 Flyer Sprb Integrationsbeauftragter Web 01 

Hier gehts zur Praktikumsbörse:

http://www.sprungbrett-bayern.de/sprungbrett-Integration/

Presseinformationen:

PDF-Dokument öffnet neues Fenster PM vom 13.07.2012 "Das Praktika Spezialangebot"

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Presseinformationen zu "sprungbrett Integration"

PDF-Dokument öffnet neues Fenster factsheet


 Initiative zur Einbürgerung

Übergabe Einbürgerungspass StM Herrmann

Übergabe des Einbürgerungspasses an Staatsminister Joachim Herrmann, MdL

 

Plakate Integrationspass 01

 PDF-Dokument öffnet neues Fenster Einbürgerungspass zum downloaden


Der erste Integrationspreis des Bayerischen Landtages und des Bayerischen Integrationsrates geht an die Würzburger Theatergruppe Tschungulung.

   Prp 0325

„Mama, ich integriere mich gerade.“ Das war die erste Reaktion einer der jungen Schauspielerin der Theatergruppe Tschungulung beim Telefonat mit ihrer Mutter in Bulgarien nachdem sie vom Gewinn des Preises erfahren hat. Der sehr kurzweilige und abwechslungsreiche Abend begeisterte Gäste und Preisträger gleichermaßen. „Mit Integration verhält es sich wie mit jeder Beziehung zwischen Menschen, der direkte Kontakt und der Wille zum Miteinander sind die Bausteine für den Erfolg. Es gibt auch bei uns Höhen und Tiefen, aber der Preis ist ein Ansporn, die Tiefen zu überwinden“, so die Leiterin der Theatergruppe Dr. Mahsberg.  

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Pressemitteilung: "Mama, ich integriere mich gerade"


Erster Integrationstag des Bayerischen Integrationsbeauftragten und Verleihung des Ersten Integrationspreises des Bayerischen Landtags und des Bayerischen Integrationsrates am 8. März 2012 im Bayerischen Landtag

Bayern ist dank rund 2,5 Millionen Menschen mit „Migrationshintergrund“ mittlerweile ein echtes Integrationsland. Die bayerischen Städte Augsburg und Nürnberg sind bundesweit unter den Städten mit dem größten Migrantenanteil. Beispiele von Parallelstrukturen findet man dort jedoch nur in Einzelfällen. Was sind die Faktoren dafür und welchen Preis hat dieser gesellschaftliche Friede? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen sich hochrangige Experten aus Politik, Gesellschaft und Wissenschaft am 8. März 2012 beim erstmals stattfindenden Integrationstag des Bayerischen Integrationsbeauftragten. Diese Premierenveranstaltung, die den Titel „Welchen Preis hat die Integration?“ trägt, steht unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL. 

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Presseeinladung Integrationstag

Mit dem Integrationspreis des Bayerischen Landtages und des Bayerischen Integrationsrates, soll erstmals auf Landesebene die herausragende Leistung eben dieser Projekte gewürdigt werden. Preisträger des ersten Integrationspreises des Bayerischen Landtages und des Bayerischen Integrationsrates, der aus über fünfzig Vorschlä-gen von einer aus Mitgliedern des Bayerischen Integrationsrates (BIR) zusammengesetzten Jury ermittelt wurde, ist die internationale Theatergruppe „Tschungulung“ aus Würzburg. Das aus über zwanzig Nationalitäten bestehende Ensemble führt eigene Stücke in Deutsch auf und setzt die Sprache gezielt als Integrationsinstrument ein. Aus diesem Anlass findet im Anschluss an den ersten Integrationstag des Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung die feierliche Verleihung des ersten Integrationspreises des Bayerischen Landtages und des Bayerischen Integrationsrates am 8. März 2012 um 18.00 Uhr im Senatssaal des Bayerischen Landtages, statt. 

PDF-Dokument öffnet neues Fenster Presseeinladung Integrationspreis


Verleihung des Ersten Integrationsbriefes

Am 22.11.2011 wurde im Bayerischen Landtag der Erste Integrationbrief des Integrationsbeauftragtern der Bayerischen Staatsregierung verliehen. Die Preisträger waren die BILD-Zeitung und Hürriyet, der Bayerische Rundfunk und der TRT und Herr Stavros Kostantinidis.

Img 1886


07.12.2016
top

Stil wechseln:
Standard Großschrift blau-gelb Druckversion